Low Carb Diät Erfahrungen & Rezepte | paleo24.de

Auf dieser Seite schildere ich dir die Low Carb Diät (LCD), Erfahrungen & Rezepte runden das Angebot ab.

Hier werde ich dir  auch beschreiben, was die Vorteile sind, welche Resultate man erzielen kann, und dir schildern, warum man sich nach dieser Ernährung richten sollte.

Mein Name ist Alexander. Ich selbst ernähre mich wie hier geschildert, glutenfrei und Paleo / Primal. Mehr findest du hier: paleo24.de und http://5x5training.de/.

Was ist das?

Diese Ernährung bezeichnet eine Ernährungsform, bei der der Anteil der Kohlenhydrate in der regelmäßigen Ernährung aus gesundheitlichen Gründen reduziert wird.

Die Gründe hierfür sind häufig die, dass überflüssige Pfunde oder überflüssiges Gewicht abgebaut werden soll, oder auch zum Beispiel bei Diabetes die Kontrolle des Insulinspiegels einfacher möglich ist.

Ich selbst habe dies für mich als Möglichkeit entdeckt, in der Vergangenheit überflüssige Pfunde loszuwerden. Erfolgreich!

Was isst man hauptsächlich?

Die Mahlzeiten bestehen täglich zum großen Teil aus frischem Obst, frischem Gemüse, und gesunden Fetten und Proteinen, die den Anteil der früheren Kohlenhydrate ausmachen.

Natürlich braucht der Körper auch Energie, welche er sehr effektiv aus Proteinen und Fetten erzeugen kann.

Diese Energiequelle schont zudem den Insulinspiegel, ist sehr gut verträglich, sättigt, und belastet nicht den Körper.

Bedenken muss man auch hier, dass die landläufige Meinung, Fette würden dick machen, absolut falsch ist!

Fette machen nicht dick, diese sättigen. Und der Körper braucht auch diverse Fettsäuren, um optimal zu funktionieren.

Jedoch führt die übermäßige Kohlenhydrataufnahme durch schlechte (Reis) oder krankmachende Kohlenhydrate (Getreide) zu Fettleibigkeit, Übergewicht und Diabetes.

Rezepte | Abendessen | Frühstück | Mittagessen | Zwischenmahlzeiten | Snacks

In diesem Artikel werde ich dir ein paar Ideen geben, wie du einfache Rezepte für Frühstück, Mittagessen, Abendessen, sowie Snacks und Zwischenmahlzeiten zubereiten kannst.

Du musst dir keine Sorgen machen, dich nach dieser Methode zu ernähren ist wirklich einfach!

Auch muss dein Kühlschrank nicht spezielle oder teure Lebensmittel enthalten, du musst auch nicht sehr weit fahren, um ständig Bio-Produkte zu kaufen.

Das einzige was du wirklich aktiv tun musst, ist die schlechten Kohlenhydrate wegzulassen.

Welche Kohlenhydrate sind schlecht?

Hier nochmal gerne zur Wiederholung!

Schlechte Kohlenhydrate aus Getreide:

  • Brot, Pizza, Nudeln, Pasta, Kuchen, et cetera.

Schlechte stärkehaltige Lebensmittel:

  • Reis, Kartoffeln (enthalten zu viele Kohlenhydrate und wenig Nährstoffe).

Bei Getreideprodukten bin ich sehr extrem, hier schreibe ich wirklich den komplettenVerzicht vor!

Nicht nur dass du zu viele Kohlenhydrate zu dir nimmst, die deinen Insulinspiegel ansteigen lassen, auch die schädlichen Auswirkungen im Getreide durch Gluten, Lektine, und noch schlimmer Phytate, schädigen zusätzlich deinen Körper.

Was Kartoffeln, oder Reis angeht, enthalten diese praktisch kaum Nährstoffe, im Vergleich zu anderen Lebensmitteln wie Gemüse oder Obst, aber deutlich zu viele Kohlenhydrate.

Kartoffel und Reis und ähnliche nicht-Getreideprodukte mit hohem Stärkeanteil sollten nach Möglichkeit stark reduziert oder vermieden werden.

  • Zuckerhaltige Produkte sind absolut tabu.
  • Dazu gehören Fruchtsäfte, oder auch Limonaden.

Doch zurück zum eigentlichen Thema.

Wie kann ein Frühstück aussehen?

Dies ist sehr einfach!

  • Nimm zwei gekochte Eier, oder brate Eier in Butter an.
  • Dazu etwas frische Karotten, frische Tomaten, und frische Gurken als gesundes Gemüse.
  • Als Nachtisch empfiehlt sich eine frische Orange, oder frische Banane, oder je nach Saison dazu passendes Obst, was du gerne isst.

Schon hast du ein überaus gesundes, schnelles, leckeres Frühstück zubereitet!

Wie kann ein Mittagessen aussehen?

Hier muss ich dir gleich erklären, dass ich selbst nur zwei Mahlzeiten am Tag zu mir nehme: ein sehr spätes Frühstück, und ein ausreichendes und großzügiges Abendessen.

Aber ich gebe dir gerne ein Vorschlag für ein Mittagessen:

  • Brate dir etwas Putenfleisch, oder Hähnchenfleisch an. Brate zusätzlich etwas für den Abend an.
  • Dazu etwas leckeres Gemüse in der Pfanne dünsten, wie zum Beispiel Weißkohl, der übrigens extrem gesund ist!
  • Ein paar Gewürze dazu, Petersilie, Zwiebeln, Lauch-Zwiebeln, Basilikum, um das ganze zu würzen, ist super!
  • Und hier zum Nachtisch, kannst du auch gerne ein Stück Obst essen.

Wie kann ein Abendessen aussehen?

  • Man kann zum Beispiel vom Mittagessen das übrig gelassene Stück Fleisch verzehren, so hat man genug Proteine.
  • Nüsse, nur bitte keine Erdnüsse, dieses sind Allergie-auslösend und enthalten zu viele Kohlenhydrate, kannst du gerne dazu essen, denn diese enthalten sehr viele gesunde Fette für den Körper.

Keine Sorge, Fett macht nicht dick, zu viele Kohlenhydrate machen das.

  • Und wenn du magst, eine kleine Handvoll Trocken-Obst, aber bitte nicht übertreiben, da diese sehr viele Kohlenhydrate enthalten.

Zusammengefasst

Schon mit einfachen Zutaten, kannst du dich somit ausgewogen, und gesund ernähren!

Wie viele Kohlenhydrate sollte man täglich zu sich nehmen?

Hierbei gibt es zwei Quellen, die ich angeben möchte.

  • einmal die deutsche Krebsforschung: Diese empfiehlt ca. 1 g Kohlenhydrate pro Kilogramm Körpergewicht täglich zu sich zu nehmen.

Das ist erstmal nicht viel, aber schützt euch zusätzlich durch Krebsprävention.

  • Das ist übrigens wissenschaftlich durch Studien belegt worden, dass Säugetiere durch Kohlenhydratminimierung länger leben, und das Krebsrisiko verringern können.
  • Bei meinen 65 kg Körpergewicht wären dies entsprechend 65 g Kohlenhydrate.

Die zweite Quelle stammt von Mark Sisson und seinem Projekt The Primal Blueprint.

Hier wird keine strikte Angabe gemacht, sondern ein Spielraum gelassen, der in verschiedene Bereiche aufgeteilt wird:

  • Bis 50 g Kohlenhydrate am Tag:
    Schnelle und problemlose Gewichtsabnahme. Längerfristig aber nicht empfehlenswert, da hierbei auch auf gesundes Obst verzichtet werden muss.
  • Bis 100 g Kohlenhydrate am Tag:
    Leichte Gewichtsabnahme, und müheloses Halten des eigenen Gewichtes.
  • Bis 150 g Kohlenhydrate am Tag:
    Nur bei Sportlern zu empfehlen, die einen erhöhten Kohlenhydrat-Bedarf haben, bei normalen Menschen mit nur leichter körperlicher Betätigung, erfolgt hierbei schon der Fettaufbau und die Fettspeicherung wird behindert.
  • Ab 150 g Kohlenhydrate am Tag:
    Hierbei schon deutliche Gewichtszunahme erkennbar.
  • Ab 300 g Kohlenhydrate am Tag:
    Sehr gefährlich, deutliche Gefahren an Diabetes zu erkranken, erhöhter Insulinspiegel, zusätzliches Risiko an metabolischen Syndrom zu erkranken.

Welche Lebensmittel sollte man nicht essen?

Ich unterteile das in zwei Bereiche.

Erstmal der Bereich der absolut tabu ist, und dann der zweite Bereich den man nur noch in Ausnahmen essen sollte, oder wenn man sein Idealgewicht hat. Aber dann hier auch nur in kleineren Größen.

  • Erstens: absolut verboten:
    Alle Getreideprodukte:
    Brot, Pizza, Pasta, Nudeln, Müsli, Cornflakes, et cetera.

Diese enthalten alle zu viele Kohlenhydrate, verhindern den Fettaufbau und Fettabbau, lassen den Insulinspiegel ansteigen, und enthalten zudem für den menschlichen Körper schädliche Stoffe wie Gluten, Phytate, Lektine.

  • Auch verboten:
    Fruchtsäfte, Limonaden, sonstige stark zuckerhaltige Produkte.
    Auch diese sind schädlich für euren Körper, und sollten vermieden werden.
  • In Ausnahmen erlaubt, und in geringen Mengen:
    Solltet ihr euer Traumgewicht erreicht haben, könnt ihr auch in Ausnahmen Kartoffeln oder Reis essen.

Aber auch hierbei nur kleinere Mengen, damit euer Insulinspiegel nicht wieder in die Höhe schnellt.

Welche Lebensmittel kann man essen?

Man kann eigentlich alle Lebensmittel essen, solange man unnötige oder schlechte Kohlenhydrate weglässt.

  • Frisches Obst, Gemüse, gesundes Fleisch, Nüsse, gesunde Fette wie Butter, oder Olivenöl.

Dies alles sollte auf keiner Speisekarte und dem keinen Kühlschrank fehlen.

Welche Fette sind gesund?

Meine Favoriten bei den gesunden fetten und Ölen sind:

  • Olivenöl, Kokosnussöl, Schweineschmalz und Butter.

Welche Resultate kann man mit dieser kohlenhydratarme Ernährung erzielen?

Unzählige Erfolge, die im Internet durch Erfahrungen und Foren berichtet werden, zeigen, dass ich mit dieser Ernährungsform mühelos und ohne zu hungern abnehmen lässt.

Natürlich darf man nicht hingehen, und sich nach den ersten Erfolgen wieder miserabel ernähren…

Auch ich selbst habe sehr schonend über einen längeren Zeitraum über 20 kg abgenommen!

Bei mir hat sich zudem die Verdauung normalisiert, spontaner Durchwahl ist für mich seitdem passee.

Zusammengefasst muss ich festhalten, dass ich mich nun viel gesünder ernähre, schonend mein unnötiges Gewicht reduzieren konnte, und auch sich meine Verdauung normalisierte.

Meine Erfahrungen

Ich habe im Jahre 2010 dies eher durch Zufall für mich entdeckt, und dachte, man müsste diese mal ausprobieren.

Im Jahre 2010 wog ich ca. 87 kg, und sah auch entsprechend dick und übergewichtig aus.

Ich schreibe jetzt das Jahr 2013, wiege zwischen 65 und 66 kg, fühle mich super, stark, vital und gesund!

Ich kann seit dem dritten Winter mühelos mein Gewicht halten, ohne zu hungern, ohne zuzunehmen, oder ohne ständig die Hosengröße wechseln zu müssen.

Ich bin im Jahre 2010 durch Zufall nach dem Lesen eines Fitnessbuches auf diese neue Ernährungsform gestoßen (das Buch im Gegensatz zur LCD war jedoch nicht empfehlenswert 😉 ).

Hierbei erfuhr ich von einer kohlenhydratreduzierten Diät um abzunehmen, und dachte mir, dass es sinnvoll wäre, diese auszuprobieren.

Denn: Anfang 2010 wog ich ca. 87 Kilo – über 20 kg zuviel auf den Rippen!

Nur ein Beispiel: ich schreibe jetzt den Artikel im Jahre 2013 und wiege glückliche 65 Kilo.

Ich musst nicht hungern, auf (fast) nichts verzichten, und eigentlich war nur die erste Woche etwas ungewohnt, sich anders zu ernähren, als die restlichen Leute im Büro.

Ich kann sogar soviel meiner geliebten schwarzen, dunklen, Zartbitterschokolade essen wie ich will.

Denn wie ich herausgefunden habe, und wie ich es auch selbst erlebt habe: Schokolade macht nicht dick, wenn diese einen sehr hohen Fettanteil und wenig Zucker enthält.

Ganz im Gegenteil: Dunkle Schokolade ist sogar sehr gesund, und sättigt!

Übrigens, mein Gewicht, welches 65-66 kg beträgt, ist auch das, welches ich während meiner anstrengenden Zeit beim Militär zum 18. Lebensjahr hatte!

Deswegen, keine Sorge, ich bin wieder unter-gewichtig, noch ausgetrocknet!  du siehst mich ja auch auf den Fotos und Videos hier auf der Website.

Aber zurückkommen möchte ich nochmal zur ersten Woche, den die war wirklich etwas schwierig!

Das Schwierigste für mich: die erste Woche

Hierzu kommt es, dass die erste Woche für den Körper eine sehr starke Umstellung bedeutet.

Ihr müsst euch das so vorstellen, dass der Körper oftmals viele Jahrzehnte lang gewöhnt war, einen Großteil seiner Energie aus schnellen Kohlenhydraten zu gewinnen.

Und natürlich bestand die Ernährung jahrzehntelang auch aus minderwertigen und krankmachenden Getreideprodukten.

Übrigens: es wurde wissenschaftlich nachgewiesen, dass Weizenprodukte geistig abhängig machen, und beim Verzehr ein Glücksgefühl erzeugen.

Soviel zu süchtig machenden, ungesunden Lebensmitteln!

Zucker erzeugt übrigens auch süchtig machende endorphin-artige Auswirkungen im Körper.

Wenn du dich jetzt fragst, warum so viele Leute von ihren Keksen, und Brötchen nicht loskommen, jetzt weißt du warum.

Ich ernährte mich also fünf Tage lang carb-arm, doch dann passierte das:

Es ist schwer in Worte zu fassen, aber ich fühlte mich seltsam, aufgeregt, konfus…

Mein Körper sehnte sich nach extrem vielen, schnellen und billigen Kalorien!

Ich bin hierbei ganz ehrlich, und sage dir, dass ich Samstag-nachts um 1:00 Uhr zu McDonalds gefahren bin, und mir das größte Menü mit der größten Cola bestellte, und diese innerhalb weniger Minuten verzehrte.

Natürlich fühlt man sich am nächsten Tag deutlich ausgedrückt beschissen 🙁 .

Dies war rückblickend in der ersten Umstellungszeit der einzige Rückfall.

Ich muss aber auch sagen, dass ich ein ganz extremer Typ bin.

Immer wenn ich etwas Neues ausprobiere, mache ich das auf eine ganz extreme Weise.

Du musst es natürlich nicht so nachmachen, und von heute auf morgen dich komplett umstellen.

Gehe einfach hin, und lasse jeden Tag immer etwas mehr schlechte Kohlenhydrate aus deinem  Ernährungsplan weg.

Und ersetze diese schlechten Kohlenhydrate durch gesunde Fette, gesundes Gemüse, und gesunde Proteinquellen.

Aber!

Schon in der zweiten Woche hat sich mein Körper daran gewöhnt, dass es ab jetzt gesundes Gemüse, gesundes Obst, gesunde Proteine, und auch gesunde Fette gibt.

Er sich aber schlechte und krankmachende Kohlenhydrate abgewöhnen muss.

Nebenbei wurde auch wissenschaftlich nachgewiesen, dass der Körper wunderbar durch Fette und Proteine funktionieren kann.

Die Geschichte, dass man jede Menge Kohlenhydrate braucht, ist eine ernährungs-technische Lüge!

Das zweit Schwierigste

Hierbei muss ich sagen, dass es des Öfteren der soziale Einfluss war.

  • „Wie, du isst kein Brot? Keine Nudeln? Was gibt es denn bei euch zu essen?“

Ihr könnt euch das so vorstellen: ihr seid morgens am Essenstisch in der Firma oder eurem Unternehmen der einzige, der kein Müsli, keine Brötchen, und auch kein Brot auf seinem Teller liegen hat.

  • Es fällt jedem sofort auf, wenn man jeden Tag mit frischem Gemüse, frischem Obst, und einem moderaten Fleischkonsum oder Wurstkonsum sein Frühstück auspackt.
  • Natürlich erntet man auch diverse Sprüche, aber dazu muss ich auch sagen, das waren meistens Leute, die selbst zwischen 20 und 40 kg Speck zu viel auf den Rippen hatten.
  • Ich bin mir sehr sicher, in deren Unterbewusstsein, wünschten sie sich, sie hätten auch meine Erfolge erzielt, wären wieder so schlank wie mit 18, würden sich viel gesünder ernähren…

Deswegen, lasst euch nicht auf den ersten Metern beim Weg zum Ziel entmutigen.

Merkt euch einfach den Spruch: „wo der Widerstand ist, ist der Weg!“ 🙂

Resultate

Hierbei spreche ich zuerst mal von mir selbst.

Natürlich gibt es im Internet und diversen Foren zahlreiche Erfahrungsberichte mit Leuten die mittlere bis zweistellige Gewichts-Zahlen abgenommen haben!

Das finde ich hervorragend!

Doch früher, war ich eher der Durchschnittstyp.  Saß viel im Büro, ernährte mich schlecht, und machte auch zu wenig Sport.

Die Ernährung bestand damals bei mir aus sehr viel Brot, Brötchen, gelegentlich Müsli, Nudeln, Pizza, Pasta…

Also wirklich alles das, was dick und träge macht.

Ich weiß also, wie du dich in deinem Körper fühlst!

Denn ich war in der gleichen Rolle, und hatte auch selbst zu viele Kilos auf den Rippen.

Schon innerhalb weniger Monate konnte ich fast 10 kg an Speck abnehmen!

Innerhalb eines Jahres hatte ich fast 20 kg abgenommen!

Ihr könnt euch das ungefähr so vorstellen, dass ich in den letzten zwei Jahren, bis sich mein Gewicht auf 65-66 kg stabilisiert hatte, dreimal die Hosen und zweimal alle  -Shirts und Hemden wechseln musste!

Ohne euch jetzt Übertreibungen machen zu wollen, dies war sehr teuer!

Das nervt…

Eine der Hosen mit Bundweite 37/38 habe ich immer im Schrank zu Erinnerung.

Da ich nie mehr wieder in diese Gewichtsklasse zurück will.

Ich fühle mich jetzt schlank, vital, und fit.

Gesund, und stark jeden Tag mit ausreichend unglücklicher Energie zu verbringen!

Nebenbei, hat durch den Verzicht von Getreideprodukten sich auch meine Verdauung normalisiert.

  • Spontaner Durchfall, der mich schon seit meiner Jugend plagte – vorbei!

Ich kann also jedem diese Ernährung empfehlen!

  • Vorher: 87 kg, übergewichtig und schlapp.
  • Nachher: 66 kg, Idealgewicht, vital und schlank.

Liebe Grüße,

Alexander

 

Ist die Ernährung gesund?

Keine Sorge, ich habe es ja selbst bei mir erlebt!

Zwischenzeitliche Bluttests, die ich für andere Diagnosen machen musste, die nichts mit meiner Ernährung zu tun hatten, bestätigen übrigens ich bin topfit!

Das einzige, was ich hierbei nur anmerken möchte, ist das ihr nicht längerfristig auf Obst verzichten solltet.

Viele Quellen empfehlen zwar, Kohlenhydrate komplett zu reduzieren, das sehe ich aber nicht so.

Obst kann eine hervorragende gesunde Quelle für Mineralien und Vitamine darstellen, und sollte in keinem Speiseplan fehlen.

Nur natürlich, solltet ihr es mit dem Konsum nicht übertreiben.

2 kg jeden Tag an Orangen sprengen auch hier euren Insulinspiegel.

Aber ich denke, das ist jedem klar.

Zusammengefasst

Ich befolge das seit 2010.

Ich werde dies auch weiterhin tun!

Mein Gewicht hat sich deutlich reduziert, ich konnte schonend abnehmen, meine Verdauung hat sich normalisiert, spontaner Durchfall ist vorbei, ich ernähre mich viel gesünder, habe mehr Energie und fühle mich besser.

Ich kann also jedem diese kohlenhydratarme Ernährung empfehlen!

 

[REZEPTE] Koch dich Schlank - das wohl beste deutschsprachige Sortiment an Kochbüchern!


Der Schlüssel zu einem gesünderen Leben ist die richtige Ernährung. Doch wie kannst Du Dich gesund ernähren? Erfahre jetzt mehr in dieser kostenlosen Videopräsentation. Du musst nur 5 einfache Regeln befolgen um dauerhaft abzunehmen und gesünder zu leben.